Stadtnachrichten

Stadt vergibt weitere Betreuungsplätze


Eine maximale Zahl von 50 Prozent der regulären Betreuungsplätze dürfte genutzt werden, viele davon sind in Bad Dürrheim aber bereits belegt. „Wir haben schon viele Kinder in der erweiterten Notbetreuung und haben daher nur noch wenige Plätze frei“, sagt Bürgermeister Jonathan Berggötz. Zur Vergabe der restlichen Plätze wurden daher Auswahlkriterien festgelegt.

Die Vorgaben des Landes zur eingeschränkten Regelbetreuung in Kindertageseinrichtungen haben die Stadtverwaltung Bad Dürrheim vor große Herausforderungen gestellt. Insgesamt dürfen in den Betreuungseinrichtungen maximal nur 50 Prozent der Kinder betreut werden, die normalerweise zugelassen wären. Es wurden hierzu vonseiten des Städte- und des Gemeindetags mehrere Lösungsvorschläge unterbreitet - darunter ein rollierendes System in dem sich die betreuten Kinder jede Woche abwechseln können. Darüber hinaus müssen Maßnahmen zum Infektionsschutz getroffen werden.

In Bad Dürrheim wird kein rollierendes System eingeführt. In den Einrichtungen der Stadt stünden dafür zu wenige Restplätze für die Vergabe zur Verfügung, da manche KiTas bereits voll belegt sind. Neben der Einschränkung von maximal 50 Prozent der Kinder kommen in manchen Einrichtungen auch bauliche und personelle Einschränkungen hinzu. Es gäbe zum Beispiel nicht überall genug Platz für eingeschränkten Regelbetrieb und gleichzeitige Notbetreuung. Die Kinder, die bislang einen Platz im Rahmen der erweiterten Notfallbetreuung erhalten haben, werden diesen auch behalten können. Daher sei es leider absehbar, dass die Nachfrage die noch verfügbaren freien Plätze übersteigen wird. Um die restlichen Plätze zu vergeben, entscheidet die Stadtverwaltung anhand von verschiedenen Auswahlkriterien, wer noch aufgenommen werden kann.

Die Auswahlkriterien berücksichtigen einerseits pädagogische Gesichtspunkte, wie zum Beispiel Vorschulkinder, Kinder mit besonderem Förderbedarf oder die sich bereits in Sprachförderprogrammen befinden. Andererseits sollen soziale Kriterien, wie schwere Erkrankungen eines oder beider Erziehungsberechtigten oder fehlende Betreuungsmöglichkeiten herangezogen werden.

Die Eltern der Kinder wurden bereits über das Vorgehen informiert und ihnen ein Formular zur Abfrage der Auswahlkriterien zugeschickt. Ab dem 27. Mai sollen dann die ersten zusätzlichen Kinder ihre KiTa wieder besuchen können.
Für Fragen können sich Eltern an folgende Mail-Adresse wenden:

notfallbetreuung@bad-duerrheim.de
^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Bad Dürrheim