Leitidee und Ziele der Dorfentwicklung

Kernpunkt der Fortführung dieses Dorfentwicklungsprozesses ist, beide Teilorte durch Bündelung von Potentialen, Synergien und konstruktiver interkommunaler Zusammenarbeit gegenseitig zu unterstützen und somit insgesamt zu stärken.

Die vom Ministerium Ländlicher Raum im Zusammenhang mit der Beteiligung am MELAP Plus-Netzwerk der Erstgemeinden geforderte Modellhaftigkeit zeigt sich am Beispiel „Baldingen“ insbesondere durch:

  • Organisation eines gemeinsamen MELAP-Prozesses mit Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit im Dialog
  • Abbau historisch gewachsener Vorbehalte mit Abstimmung gemeinsamer Entwicklungen und Projekte
  • stadtteilübergreifende Mobilisierung von Innenentwicklungs-Restkapazitäten in Kooperation
  • Sicherung und Aufbau einer gemeinsamen Versorgungsinfrastruktur und sozialer Einrichtungen

Maßnahmen und Ideen der Ortskernaufwertung werden gemeinsam für jeden der beteiligten Stadtteile entsprechend den jeweiligen Besonderheiten / Aufgabenstellungen und Qualitäten mit den Bürgerinnen und Bürgern erörtert bzw. entwickelt. In einem interkommunalen Dialog werden die Erfahrungen ausgetauscht (MELAP-Forum) und strategisch wie methodisch bei sämtlichen ELR-Förderprojekten genutzt.