Stadtnachrichten

Volles Haus beim Neujahrsempfang


Bürgermeister Jonathan Berggötz konnte die Landtagsabgeordnete Martina Braun und Ehrenbürger Walter Klumpp mit seiner Frau, aber auch Stadt- und Ortschaftsräte, Ortsvorsteher sowie die Vertreter der Kirchen, Schulen und Feuerwehr begrüßen. Weiterhin begrüßte er ausdrücklich die ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger und dankte ihnen für ihre Arbeit in Vereinen, Verbänden und Organisationen. Ein besonderer Gruß galt dem neuen Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Oberbaldingen, Jonathan Richter mit Frau und Kindern, der seit vier Monaten auf der Ostbaar wirkt. Mit den Worten „Sie sind das Rückgrat der Stadt und sorgen für Arbeit und Antrieb“, hieß der Bürgermeister die Vertreter der Unternehmen, Banken und Kliniken willkommen, unter ihnen befand sich auch der neue Geschäftsführer des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens, Alexander Ruf. Den Brunnenbetrieb nannte Berggötz einen „hervorragenden Markenbotschafter für unsere Stadt“.

Neujahrsempfang 2024 im Haus des Bürgers - Volles Haus beim Neujahrsempfang

In seiner Ansprache zählte Bürgermeister Jonathan Berggötz eine Reihe guter Nachrichten auf, die er den Hiobsbotschaften von Krieg und Unfrieden gegenüberstellte. Etwa, dass Ehrenamtliche in den Bad Dürrheimer Vereinen für einen vollen Veranstaltungskalender sorgen oder dass die örtlichen Sternsinger 13.500 Euro für Kinder in der ganzen Welt gesammelt haben. Zudem habe durch enormes ehrenamtliches Engagement die städtische Bibliothek in neuen Räumlichkeiten eröffnet werden können, wo sie zusammen mit dem Generationentreff Lebenswert den Bürgerinnen und Bürgern einen großen Mehrwert im Zentrum biete.

Der Bürgermeister machte darauf aufmerksam, dass die Angebote der Kur- und Bäder GmbH mit Solemar, Kurpark, Minara, Kurhaus und den vielen Veranstaltungen nicht nur die Gäste begeistern – „es wird auch für uns angeboten“.

Die Solemar-Sanierung 2027 bis 2029 sei eine große Herausforderung, aber auch Chance, auch in den nächsten Jahrzehnten einen touristischen Leuchtturm zu besitzen.

Wichtige Entwicklungen in der Stadt in diesem Jahr sind laut Bürgermeister Jonathan Berggötz die Fertigstellung des neuen Wasserwerkes Ende 2024, das weicheres Wasser in die Haushalte liefere, und die Investitionen in Kindergärten und Schulen sowie die Schaffung besserer Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter der Stadtverwaltung mit dem geplanten Rathausanbau.

„Wir haben allen Grund, stolz auf unsere Stadt Bad Dürrheim mit ihren sechs Ortsteilen zu sein“, sagte der Bürgermeister. Er rief die Bürger auf, sich als Kandidaten und Wähler an den Kommunalwahlen am 9. Juni zu beteiligen. „Informieren Sie sich über die Themen, bringen Sie sich in unsere Stadtgesellschaft ein“, rief Berggötz die Bürger auf und empfahl ihnen auch, sich ehrenamtlich in den mehr als 100 Vereinen der Stadt zu engagieren, denn: „Unsere Stadt lebt vom Miteinander und vom Anpacken.“

Als Gastredner führte anschließend der schweizerische Umweltpionier Louis Palmer vor, dass die Klimaerwärmung zwar schon mit schwerwiegenden Folgen Fahrt aufgenommen hat, dass es aber noch möglich ist, mit Kreativität gegenzusteuern.

Der Luzerner war im Juli 2007 zu einer spektakulären Weltumrundung mit einem Solarauto aufgebrochen, um seine Botschaft zu verbreiten, dass Lösungen gegen die Klimaerwärmung vorhanden sind. Sein Rezept dazu: „Gib niemals auf! Bitte andere um Mithilfe! Sei kreativ!“

Louis Palmer beim Eintragen ins Goldene Buch der Stadt Bad Dürrheim

Palmer zeigte Bilder seiner vielen Reisen, etwa als er 2001 mit dem Fahrrad unterwegs war und als Tourist nach Afghanistan einreisen durfte und dort eine beschädigte Schule besichtigte, für die er in der Schweiz 150.000 Euro sammelte, um sie neu zu bauen.

„Seit 1950 geht der CO₂-Gehalt der Luft durch die Decke“, zeigte Louis Palmer anhand von Grafiken. „Wir müssen unsere Emissionen um 80 Prozent senken und nicht nur ein bisschen was machen“, rief Palmer den Besuchern im Haus des Bürgers zu. Solarenergie, neue Technologien bei der Gebäudedämmung, Batterietechnik und Wärmespeicherung seien schon erprobt und müssten eingeführt werden. Zudem könne jeder durch einen Verzicht auf Flugreisen einen Betrag leisten.

„Wir müssen uns alle fragen: Bin ich noch Teil des Problems oder wirke ich an der Lösung mit?“, so der Umweltpionier am Schluss. Bürgermeister Jonathan Berggötz und Kurgeschäftsführer Markus Spettel schenkten dem Referenten einen Birnenbaum, der im Kurpark gepflanzt wird. Danach konnten sich alle Besucher an den Getränken und Häppchen, die vom Kurhaus gereicht wurden, erfreuen.

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Bad Dürrheim