Stadtnachrichten

Stadtrat Glunz wird mit einer Vogelkirsche geehrt


Baumpflanzung  Heinrich Glunz

Herangeführt an das kommunale Geschehen wurde Heinrich Glunz mit 16 Jahren von Konrad Hengstler, dem damaligen Bürgermeister und späteren Ortsvorsteher Öfingens. Mit 19 Jahren wurde Glunz bereits Vorsitzender vom Musik-und Trachtenverein Öfingen. Unter seiner Führung fand 1972 ein Auftritt in der damaligen Bundeshauptstadt Bonn mit anschließendem Empfang durch den Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher statt. Als Präsident vom Blasmusikverband trug Heinrich Glunz 30 Jahre die Verantwortung für 68 Kapellen mit über 5.000 Mitgliedern im Kreis. In dieser Zeit von 1990 bis 2020 wurde einiges bewegt, der Blasmusikverband Schwarzwald-Baar war der Vorzeigeverband.

Als 21-Jähriger hat Glunz 1970 in Öfingen, wo es zuvor keine CDU gab, die CDU-Liste gegründet. Er wurde sofort in den Ortschaftsrat Öfingen gewählt und ist seitdem aus der Geschichte der Bad Dürrheimer Kommunalpolitik nicht mehr wegzudenken.

Seit ihn der damalige Bundestagsabgeordnete Dr. Häfele 1975 animierte für den Gemeinderat zu kandidieren, ist Heinrich Glunz Stadtrat. Der Anfang war nicht einfach, doch er wurde von Beginn an sehr respektvoll behandelt und nach kurzer Anlaufzeit hat man seiner Meinung Gehör geschenkt. Sein Redetalent war auffällig und ist es auch heute noch, obwohl Glunz nie einen Rhetorikkurs absolviert hat.

Nachdem Glunz eine Situation mitbekommen hatte, in der eine Fraktion ihre absolute Mehrheit ausnutzte, hat er sich geschworen, dass ihm so etwas nie passieren, sondern immer ein Kompromiss gefunden werden soll. Seit 2004 ist Heinrich Glunz Fraktionssprecher der CDU. Glunz war und ist wichtig, dass wenn ein Thema lang genug diskutiert wurde, ein Antrag für eine Entscheidung eingereicht wird, wie beispielsweise beim Feuerwehrbedarfsplan. Seine Anträge sind jedoch so formuliert, dass man auch breiten Konsens findet. So konnte mancher gordische Knoten durchschlagen werden. Bei seinen Entscheidungen und Beiträgen im Gemeinderat behält Glunz stets auch deren finanzielle Auswirkungen im Blick. Die Stadt profitiert von seiner enormen Erfahrung und Fachwissen speziell im Bereich Steuerangelegenheiten. Seine kritischen, aber immer wohlwollenden und konstruktiven Beiträge bereichern jede Gremiensitzung und tragen entscheidend zu einer guten Entscheidungsfindung zum Wohle unserer Stadt bei.

Glunz war bereits in allen Ausschüssen des Gemeinderats und ist seit 1980 zudem Mitglied im Aufsichtsrat der Kur- und Bäder GmbH und seit 1989 der erste Bürgermeister-Stellvertreter. Ganz besonders bedankte sich Jonathan Berggötz für seine vielfältigen Einsätze als Bürgermeister-Stellvertreter. Er betonte, dass er und auch seine beiden Vorgänger sich auf Herrn Glunz immer blind verlassen konnten.

Herr Glunz erhielt für seine 50-jährige kommunalpolitische Tätigkeit im Ortschaftsrat Öfingen und Gemeinderat der Stadt Bad Dürrheim das Verdienstabzeichen des Städtetags in Gold mit Lorbeerkranz und Brilliant verbunden mit einer Ehrenurkunde. Sein großes und umfassendes Engagement für die Stadt wurde bei der Ehrung im September vergangenen Jahres auch durch die Verleihung der Bürgermedaille ausgezeichnet. Seinen herzlichen Dank sprach Bürgermeister Berggötz auch Frau Glunz aus. Sie hat ihrem Mann stets den Rücken freigehalten, um dieser zeitaufwändigen Arbeit nachzukommen.

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Bad Dürrheim