Stadtnachrichten

Corona-Virus: Bürgerbörse - Unterstützung für Bürger steht parat


Mit den zunehmenden Beschränkungen der Bürgerschaft, mit immer mehr angeordneten Isolationen und auch mit Erkrankungs- und Quarantäne-Fällen steigt die Zahl der Personen, die ihr Zuhause nicht mehr verlassen wollen, können oder dürfen. Insbesondere die Älteren und Alten sowie die chronisch Kranken, aber auch jene, die aus Vorsicht zu Hause bleiben sollen oder müssen, sollen geschützt und unterstützt werden.

Um diesen Personen zu helfen hat sich die Stadtverwaltung mit den Hilfsangeboten unterschiedlicher Institutionen vernetzt und möchte mit der Bürgerbörse schnelle und unbürokratische Hilfe anbieten. Zudem haben sich bereits 15 Privatpersonen gemeldet, die ihre Hilfe anbieten. „Fälle gab es zum Glück bisher nur wenige“, so Koordinator Uwe Hüls von der Stadtverwaltung. „Wir sind jetzt aber vorbereitet und stehen parat, sollte die Nachfrage steigen.“ Zudem ist Uwe Hüls froh, dass es auch mehr und mehr Liefermöglichkeiten von Gastronomiebetrieben und Lebensmittelgeschäften gibt, die sich auf die Lage der Kunden eingestellt haben. Die Stadtverwaltung hat aktuell eine Liste mit Unternehmen erstellt, die Lebensmittel und Speisen liefern.

Der Fokus der Unterstützung durch die Bürgerbörse liegt aktuell auf den Hilfesuchenden, die sich nicht selbst helfen können oder keine Unterstützung durch Familie, Freunde oder Nachbarn finden. In jedem Ortsteil und der Kernstadt sind Notversorgungsteams aufgebaut. Hier gibt es schon nachbarschaftliche Strukturen, die genutzt werden. In den Ortsteilen sind die jeweiligen Ortsvorsteher und Ortsverwaltungen die ersten Ansprechpartner der Bürgerbörse. In der Kernstadt der Leiter des Sachgebiets Soziales, Uwe Hüls.

Sollte in der kommenden Zeit die Nachfrage nach Unterstützung soweit steigen, dass die nachbarschaftlichen Strukturen nicht mehr ausreichen, stehen professionelle Partner wie die Maltester oder das DRK bereit, auch in größerem Umfang zu unterstützen.

Bisherige Partner und Unterstützer der Bürgerbörse sind das Mehrgenerationenhaus Lebenswert, die Nachbarschaftshilfe "Hilfe mit Herz und Hand", die evangelische und katholische Kirchengemeinde, der Malteser Hilfsdienst, das Deutsche Rote Kreuz, der FC Bad Dürrheim sowie viele weitere Privatpersonen.

Sollte Unterstützung gesucht oder angeboten werden, kann man wie folgt Kontakt aufnehmen:
 
Hotline Gesamtstadt
Tel. 0 77 26 / 666-206
Tel. 0 77 26 / 666-229
 
Diese Hotline ist zu folgenden Zeiten besetzt:
Montag - Donnerstag                    08:30 – 12:30 Uhr
                                                       13:00 – 17:00 Uhr
Freitag                                             08:30 – 12:30 Uhr
Samstag + Sonntag                         09:00 – 12:00 Uhr
Service-Mail: rathaus@bad-duerrheim.de

Direkte Ansprechpartner in den Ortsteilen
Montag – Donnerstag                     10:00 – 14:30 Uhr
Freitag                                              09:00 – 15:45 Uhr
 
Biesingen                                          Tel. 07706 / 219
Hochemmingen                                Tel. 07726 / 316
Öfingen                                             Tel. 07706 / 206
Sunthausen                                       Tel. 07706 / 215
ServiceCenter Ostbaar                     Tel. 07706 / 9228788

 


 

 
 
 

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Bad Dürrheim