FAQ - Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen an die Stadt Bad Dürrheim die Corona-Pandemie betreffend.
Nein, es gibt noch keine generelle Ausgangssperre in Baden-Württemberg. Aber alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind nicht erlaubt. Gruppenbildung von mehr als zwei Personen darf es nicht mehr geben. Dies passiert auf Grundlage der Corona-Verordnung der Landesregierung
Alle Veranstaltungen und Versammlungen in ganz Baden-Württemberg und damit auch in Bad Dürrheim und den Ortsteilen sind abgesagt.

Ausgenommen sind Versammlungen und sonstige Veranstaltungen die der Aufrechterhaltung der kritischen Infrastrukturim Sinne dienen oder es sich um gesetzlichvorgeschriebene Veranstaltungen handelt und eine Verlegung des Termins nicht möglich ist.

Großveranstaltungen sind bis einschließlich 31.08.2020 untersagt.
Das Rathaus und alle Dienststellen sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Rathausmitarbeiter *innen arbeiten aus Schutzgründen zeitversetzt in Schichten oder von zuhause aus.


Die Dienststellen sind aber weiterhin über die bekannten Telefonnummern und Email-Adressen zu erreichen. Diese finden Sie hier.
Nein. Die Besuche der Jubilare sind ausgesetzt, um die Personen zu schützen. Die Präsente werden nachgereicht.
Die Stadtverwaltung Bad Dürrheim hat unter Koordination des Sachgebiets Soziales eine Bürgerbörse zur Unterstützung von Hilfsbedürftigen eingerichtet.

Diese ist über das Kontaktformular hier zu ereeichen.


Bürgerbörse
Aufgrund der geschlossenen Kitas und Schulen wird eine Notfallbetreuung für die Kinder von Eltern, die für die kritische Infrastruktur notwendig sind, angeboten.

Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Notfallbetreuung
Die Stadt Bad Dürrheim hat sich entschieden, für die Monate April und Mai keine Gebühren zu erheben.

Die Gebühren für die Kita-Kinder in den Notgruppen werden selbstverständlich weiterhin erhoben.
Trauungen können im kleinsten Personenkreis (Brautpaar, Eltern, Trauzeugen) stattfinden.

Anfragen hierzu stellen Sie bitte direkt an das Standesamt
Beerdigungen werden durchgeführt. Trauerfeiern in den Aussegnungshallen dürfen nicht stattfinden. Beisetzungen im engsten Familienkreis sind direkt am Grab möglich.

Genauere Informationen erhalten Sie beim Standesamt
Ja, der Wochenmarkt findet regulär freitags von 7 -12 Uhr statt. Dies dient der Versorgung der Bevölkerung.

Die Besucher sind aufgefordert sich auch auf dem Wochenmarkt an die bereits gängigen Vorgaben zum Verhalten in der Öffentlichkeit zu halten. Allerdings ist aufgrund der vielen Besucher des Marktes erhöhte Vorsicht geboten und daher sind noch weitere Hinweise umzusetzen.
  • Bitte halten Sie einen Mindestabstand von min. 1,5 Metern zu anderen Marktbesuchern ein
  • Achten Sie auf die Niesetikette und Niesen oder Husten Sie nur in Ihre Armbeuge oder ein Taschentuch
  • Fassen Sie bitte keine Waren an die Sie nicht kaufen möchten
  • Sollten sich Warteschlangen vor den Marktständen bilden so halten Sie hier ebenfalls den Mindestabstand ein und stellen sich bitte parallel zum Marktstand auf, um den Mindestabstand auch zu vorbeigehenden Personen auf dem Marktgelände sicher zu stellen
  • Halten Sie sich bitte nur für den Zeitraum Ihres Einkaufs auf dem Marktgelände auf, im besten Falle alleine oder mit einer weiteren Person
  • Vermeiden Sie generell den Marktbesuch bei Krankheitssymptomen / Unwohlsein

Ja!


Die Entsorgungsinfrastruktur wird über die regelmäße Holsammlung von Rest- und Biomüll sowie Altpapier sichergestellt. Sollte das Behältervolumen nicht ausreichen, können kostenpflichtige Mehrbedarfssäcke zur Abholung bereitgestellt werden. Sperrmüllabholungen finden bis auf Weiteres wie gewohnt auf Anmeldung statt.

Aufgrund der aktuellen Lage werden die Gelben Säcke voraussichtlich ab Freitag, 22. Juni flächendeckend im Schwarzwald-Baar-Kreis verteilt.
Zur Information des Landeratsamtes über die Verteilung gelangen sie hier.

Recyclingzentren und Wertstoffhöfe ab 4. Mai wieder normal geöffnet
 

Die Recyclingzentren, Wertstoffhöfe, Kom­postanlagen und Grüngutsammelstellen sind ab Montag, 4. Mai wieder zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet.
 
In der Anfangsphase der Corona-Krise war es zu einem erhöhten Aufkommen von Anlieferern gekommen. Um die Situation auf den Sammelstellen zu entspannen, wurden die Öffnungszeiten erweitert. Mittlerweile hat sich der Betrieb mit Zufahrtsbeschränkungen normalisiert und läuft diszipliniert und geregelt ab.
 
Das Amt für Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass Anlieferungen dennoch auch weiterhin nur erfolgen sollten, wenn sie dringend notwendig sind. Die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln müssen beachtet werden. Während Stoßzeiten muss allerdings wegen der weiterhin geltenden Zufahrtsbeschränkungen an manchen Sammelstellen mit Wartezeiten gerechnet werden.
 
Anlieferern ausschließlich mit Grüngut wird empfohlen, die Kompostanlage Hüfingen oder eine der fünf Grüngutsammelstellen in Villingen-Schwenningen zu nutzen.

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis